12/30/2016

Der erste Stopp unserer Reise war die Okapuku Ranch, die nur circa 30 km von Windhoek entfernt liegt. So ist sie ein guter Punkt zum Starten oder Beenden einer Namibia Reise. Den Vormittag haben wir noch in der Stadt verbracht und sind dann zur Lodge gefahren, um uns noch ein bisschen an den Pool zu legen. Die Temperaturumstellung von deutschen 0 °C auf namibische 35 °C mussten wir erst mal verarbeiten.
Die Ranch ist total schön gelegen zwischen den Bergen und hat wirklich viel zu bieten. Helikopterflüge, Ausritte, Bergtouren (zu Fuß oder mit Auto), Gamedrives und Sundownertoueren sind alle an der Rezeption buchbar. Löwenfütterungen gibt es seit einiger Zeit nicht mehr, da sie nur noch eine alte Löwin haben, die sie aus dem Zoo gerettet haben und die ein eigenes abgesperrtes Gebiet hat, um ihre Ruhe vor den Touristen zu haben. Ich fand das gar nicht schlimm, da ich mich bei den Löwenfütterungen, die wir die Reisen zuvor mitgemacht hatten, immer ein bisschen wie im Zirkus gefühlt habe. Die Löwin haben wir also Nichtstun Gesicht bekommen. Lediglich einmal habe ich sie nachts brüllen gehört.

Okapuka bedeutet "kleiner Käfer". Die Lodge hat zwei Pools für Hausgäste und der Essenssaal grenzt mit Glastüren direkt an den begrasten Garten, zu dem tagsüber Warzenschweine und abends auch Antilopen und Gnus zum Fressen und Trinken kommen.

Am zweiten Tag haben wir unsern ersten Gamedrive gemacht und neben vielen Antilopen, Giraffen und Nashörner gesehen. 
Nachmittags schönen sich dunkle Wolken vor die Sonne und wir nutzten die angenehme Kühle, um auf einen Berg zu wandern, von dem man einen tollen Ausblick hatte und in weiter Ferne sogar die Vororte Windoeks sehen konnte.
Alles in allem ein schöner Start in den Urlaub!
Weiter geht es zum Waterberg.

















1 Kommentar :